Musikhören beim Radfahren erlaubt? Ja, aber…

Köpfhörer
Musikhören beim Radfahren erlaubt? Ja, aber…
5 (100%) 2 votes

Kürzlich stellte das Unternehmen Coros einen Fahrradhelm vor, mit dem man bequem und sicher bei der Radfahren Musikhören kann. Doch ist das Hören von Musik beim Radfahren überhaupt erlaubt?

Es gibt in Deutschland kein Gesetz, welches das Musikhören beim Fahrradfahren verbieten würde. Dennoch ist dies kein allgemeiner Freibrief. Denn die Straßenverkehrsordnung (StVO) schreibt vor, dass ein Nutzer eines Fahrzeugs dafür verantwortlich ist, dass sein Gehör nicht beeinträchtigt wird. Das heißt also wer so laut Musik hört, dass er sicherheitsrelevante Geräusche im Straßenverkehr nicht mehr wahrnehmen kann, riskiert bei Unfall die Schuld oder zumindest eine Teilschuld zugeschrieben zu bekommen.

Musikhören beim Fahrradfahren

Interessanterweise gab hierzu bereits 1987 ein Grundsatzurteil vom Oberlandesgericht Köln (Ss 12/87). Im besagten Fall musste sich ein Fahrradfahrer verantworten, der mit einem Walkman unterwegs war.

„Ein Radfahrer hörte im August 1985 während des Fahrens mit den Kopfhörern seines Walkmans Musik. Von den möglichen 10 Lautstärkestufen hatte der Radfahrer die Stufen 3 bis 4 eingestellt. Das Amtsgericht sah darin eine unzulässige Beeinträchtigung des Gehörs und verhängte daher eine Geldbuße von 20 DM. Dagegen richtete sich die Rechtsbeschwerde des Radfahrers.“1

Übrigens urteilte das Oberlandesgericht Köln nicht nur über Musik, sondern auch durch die Beeinträchtigung von Winterbekleidung und Fahrradhelmen.

„Es sei nach Ansicht des Oberlandesgerichts darüber hinaus unerheblich, ob es durch erlaubte bzw. vorgeschriebene Ausrüstungen, wie zum Beispiel ohrenschützende Wintermützen oder Schutzhelme, ebenfalls zu einer Beeinträchtigung des Hörvermögens kommen kann.“1

Musikhören beim Radfahren ist weit verbreitet

Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos hören 46 Prozent aller Radfahrer bis 34 Jahre regelmäßig oder zumindest hin und wieder Musik. Auch bei Fußgängern ist der Anteil mit 54 Prozent groß.

Fazit

Musikhören beim Radfahren ist grundsätzlich erlaubt. Allerdings muss die Lautstärke so geregelt sein, dass diese dem Radfahrer nicht in seiner Wahrnehmung beeinträchtigt.

Quellen

1 http://www.kostenlose-urteile.de/OLG-Koeln_Ss-1287-Z_Hoeren-von-Musik-ueber-Kopfhoerer-waehrend-des-Radfahrens-ist-bei-Gehoerbeeintraechtigung-verboten.news20474.htm

4 thoughts on “Musikhören beim Radfahren erlaubt? Ja, aber…

  1. Meiner Meinung nach geht es gar nicht beim Rad fahren Musik zu hören. Die Sicherheit geht immer vor. Daher verstehe ich nicht, warum der Gesetzgeber hier so lasch ist.

  2. Ich wette knapp 100% aller Autofahrer hören bei der Fahrt zumindest gelegentlich Musik. Aber das ist bestimmt okay für dich. Hauptsache auf Radfahrer einhacken…

    1. Oha, da habe ich bei jemandem offenbar einen Nerv getroffen. Vielleicht hätte ich meinen Kommentar aber auch etwas präziser schreiben sollen: Wenn ich von Musik hören beim Fahrradfahren rede, meine ich über Kopfhörer. Und die schirmen äußere Geräusche eben ganz anders ab als ein Autoradio (wenn es nicht gerade auf volle Lautstärke und mit 50 Watt Subwoofer läuft). Besonders diese In-Ear-Dinger.
      PS: Bin selbst Radfahrer.

  3. Ich bin selbst auch Radfahrer (jeden Tag 9km zur Arbeit eine Strecke) und kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich ohne Kopfhörer aufmerksamer bin. Das ist auch der Fall, wenn die Musik nicht übermäßig laut ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.