Die richtige Fahrradhelmgröße selbst ermitteln

In 5 Schritten zur richtigen Fahrradhelmgröße

  1. Kopfumfang mit flexiblem Maßband auf Höhe der Stirn messen.
  2. An der Stelle mit dem größten Umfang messen.
  3. Zum Messergebnis einen Zentimeter hinzuzählen.
  4. Der Helm darf bei der Anprobe nicht locker, aber auch nicht zu fest sitzen.
  5. Kontrolle: Der Helm darf beim Schütteln des Kopfes nicht verrutschen oder sich bewegen

Wie wichtig das Tragen eines Fahrradhelms im Straßenverkehr ist, zeigt ein kurzer Blick in die Unfallstatistik. So kam es im Jahr 2012 zu mehr als 74.000 Unfällen mit Radfahrern, bei denen Personenschäden zu beklagen waren. Mehr als 400 Radfahrer erlitten tödliche Verletzungen. Aufgrund der nicht vorhandenen Helmpflicht in Deutschland tragen nur wenige Radfahrer freiwillig einen Helm, obwohl er in vielen Fällen Schlimmeres verhindern könnte. Wenn Sie entschieden haben, sich selbst, Ihren Partner oder Ihre Kinder mit einem Helm vor Verletzungen zu schützen, möchten wir Sie zu diesem Schritt beglückwünschen. Wenn Sie noch nicht wissen, welcher Helm der richtige für Sie ist, dann schauen Sie einfach in unseren Fahrradhelm Test. Sie suchen noch für Ihr Kinden einen sicheren und guten Fahrradhelm? Dann gehst hier zum Kinderfahrradhelm Test 2017.
Wie Sie vor dem Kauf in nur wenigen Schritten die passende Fahrradhelmgröße ermitteln können, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Mit dem Maßband zur perfekten Helmgröße

Der Helmkauf über das Internet hat Vor- und Nachteile. Zwar können Sie im Netz von Tiefpreisen profitieren, die für eine Bestellung benötigten Größen müssen Sie jedoch selbst ermitteln. Bei einem Fahrradhelm ist das allerdings kein großes Problem. Zur Ermittlung der richtigen Helmgröße ist ein flexibles Maßband am besten geeignet. Legen Sie das Maßband auf Höhe der Stirn um den Kopf. Achten Sie dabei darauf, dass Sie an der Stelle mit dem größten Umfang messen. Das ist die Stelle des Kopfes, an der später der Fahrradhelm aufsitzen wird. Haben Sie das Maß ermittelt, geben Sie noch einen Zentimeter Toleranz hinzu.

Unterschiedliche Größenangaben der Hersteller

Die Größenangaben der Hersteller können variieren. Ein Helm der Größe kann je Hersteller unterschiedlich groß ausfallen. Als Richtwert können Sie sich an folgender Tabelle orientieren.

HelmgrößeKopfumfang
XS51-54 cm
S55-56 cm
M57-58 cm
L59-60 cm
XL61-62 cm
XXL62-64 cm

Fahrradhelm darf weder drücken noch verrutschen

Die meisten Fahrradhelme orientieren sich in ihrer Größe am Kopfumfang des Trägers. Meist wird pro Größe eine Spanne von ein paar Zentimetern angegeben (zum Beispiel 52 – 56 Zentimeter), sodass Sie mit großer Wahrscheinlichkeit im ersten Anlauf einen passenden Helm finden werden. Viele Sturzhelme lassen sich in der Größe verstellen, sowohl über den Kinnriemen als auch über Polster, die auf der Innenseite des Helms befestigt werden. So ist ein Mitwachsen des Helms über mehrere Größen möglich (insbesondere bei Kinderhelmen).

Wichtig ist, bereits vor dem Kauf zu testen, ob der Fahrradhelm wirklich perfekt sitzt. Bei der Anprobe sollten Sie oder der spätere Träger des Helms einige Male kräftig den Kopf schütteln. Dabei darf der Helm nicht wackeln und schon gar nicht auf dem Kopf verrutschen. Gleichzeitig sollte er angenehm zu tragen sein und kein unangenehmes Druckgefühl hinterlassen. Das gilt im Übrigen auch für den Riemen und den Verschluss. Der Riemen darf die Ohren nicht einquetschen. Der Verschluss unter dem Kinn muss fest schließen, ohne dabei zu viel Druck auf Haut und Kinn auszuüben. Wenn Sie beim Ausprobieren das Gefühl haben, dass Sie sich mit dem Helm nicht nur wohl, sondern vor allem sicher fühlen, erfüllt der Helm alle Voraussetzungen, um Sie vor schwerwiegenden Verletzungen zu schützen.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Hat Ihnen diese Seite beim Fahrradhelmkauf geholfen? Bitte geben Sie eine Bewertung ab.

Fahrradhelm Test – die besten Helme im Vergleich
4.7 (94.24%) 66 votes