Kinderfahrradhelm Test 2018 / 2019

Gerade für Kinder ist ein Kopfschutz beim Fahrradfahren unerlässlich, denn durch mangelnde Fahrerfahrung sind sie besonders gefährdet. Damit Sie für Ihr Kind den besten und sichersten Fahrradhelm finden können haben wir im Kinderfahrradhelm Test 2018 / 2019 die Testergebnisse vom ADAC und von Stiftung Warentest zusammengestellt. Kinderfahrradhelme gehören im heutigen Straßenverkehr dazu und können im Ernstfall Leben retten.  Eltern sollten ebenfalls mit gutem Vorbild vorangehen und ebenfalls einen Fahrradhelm tragen. Die besten Fahrradhelme für Erwachsene finden Sie in unserem Fahrradhelm Test 2019.

Kind beim Fahrradfahren mit Kinderfahrradhelm

In den nachfolgenden beiden Tabellen finden Sie die Kinderfahrradhelm Testsieger. In der ersten Tabelle finden Sie Helme für Kinder ab 6 Jahren, in der zweiten Tabelle können Sie die Testergebnisse für Kleinkinder einsehen.

Fahrradhelme für Kinder ab 6 Jahren

BildModellTestnote*Preis
Cratoni Akino
- Details
2,2---
BELL Sidetrack Child
- Details
2,3---
Prophete Kinderschutzhelm2,3
Limar Fahrradhelm 242
- Details
- Testbericht
2,4---
Alpina Carapax jr. Flash2,5---
Uvex Air Wing2,5EUR 32,90
KED Kailu2,6---
MET Genio2,6---
Uvex Kid 32,8EUR 28,38
ABUS Scraper Kid4,8---

*Quelle: ADAC Test, Fahrradhelme für Kinder und Kleinkinder – Nicht auf den Kopf gefallen

Die Kinderfahrradhelm Testsieger im Detail (ab 6 Jahren)


Der Cratoni Akino schnitt bei den Kinderfahrradhelmen im Test am besten ab. Der ADAC vergab die Gesamtnote „gut“ (2,2) und bezeichnete den Akino als einzigen Fahrradhelm für Kinder mit gutem Unfallschutz. Auch habe der Helm die besten Trageeigenschaften im Vergleich zu den anderen Testkandidaten. Bei der Schadstoffbelastung vergaben die Tester sogar die Note sehr gut (1,0). Nur im Bereich Hitzebeständigkeit konnte der Cratoni Akino die Tester nicht überzeugen (Teilnote: befriedigend). Der Akino ist übrigens „Made in Germany“.


Den zweiten Platz im Test belegte der BELL Sidetrack Child. Der Helm konnte insbesondere im Bereich Komfort und Trageeigenschaften punkten. Hier vergab der ADAC die Gesamtnote „gut“ (2,1). Auch im Bereich Hitzebeständigkeit und Schadstoffe erlangte der Sidetrack Child mit „sehr gut“ (1,0) jeweils Topnoten. Allerdings gab es Abwertungen im Bereich des Unfallschutzes. Zwar weist der Sidetrack Child eine gute Stoßdämpfung auf, jedoch gibt es im Bereich der konstruktiven Sicherheit (z.B. bei den Verstellmechanismen) Verletzungsgefahr. Zudem sei die Sichtbarkeit im Dunkeln die größte Schwäche des Helmes. Der ADAC wertete diese als „mangelhaft“. Sollten Sie diesen Helm für Ihr Kind auswählen, empfehlen die Anbringung weiterer Reflektoren, bspw. an der Kleidung Ihres Kindes.


Auf Platz drei gelangte mit der Gesamtnote „gut“ (2,4) der Limar Fahrradhelm 242. Der ADAC hob als Stärken den guten Tragekomfort sowie die gute Hitzebeständigkeit hervor. Die größte Schwäche sei hingegen die nur ausreichende Gebrauchsanleitung. Genau wie der Testsieger und der Zweiplatzierte bekam der Limar Fahrradhelm 242 ein „sehr gut“ für die geringe Schadstoffbelastung. Beim Unfallschutz schnitt der Helm noch mit der Note „gut“ (2,5) ab. Abzüge gab es besonders im Bereich der konstruktiven Sicherheit. Zum ausführlichen Testbericht

Testverlierer – Diese Helme konnten nicht überzeugen

Zwei Fahrradhelme für Kinder konnten im gemeinsamen Test vom ADAC und Stiftung Warentest nicht überzeugen: der Fisher FZ-018 und der ABUS Scraper Kid. Der Fisher FZ-018 wurde erreichte immerhin noch die Gesamtnote „ausreichend“ (4,5). Die Tester kritisierten die mangelhafte Hitzebeständigkeit als große Schwäche des Helms. Auch die konstruktive Sicherheit sei nur mangelhaft. Positive Bewertungen gab es hingegen beim Tragekomfort.

Von den insgesamt 11 getesteten Radhelmen für Kinder erlangte nur ein Produkt die Gesamtwertung „mangenhaft“: der ABUS Scraper Kid. Stiftung Warentest und ADAC begründen das Urteil mit der hohen Schadstoffbelastung des Helmes. Auch habe der Scraper Kid im Bereich „Unfallschutz“ am schlechtesten abgeschnitten und sei zudem von allen getesten Helmen der mit dem höchsten Gewicht gewesen.

Fahrradhelme für Kleinkinder bis 6 Jahre (Kleinkinderhelme)

Im gemeinsamen Kinderfahrradhelm Test vom ADAC und Stiftung Warentest wurden auch Helme für Kleinkinder getestet. Dabei nahmen die Tester insgesamt 8 Produkte unter die Lupe. 4 Helme bekamen die Note „gut“, ein Helm schnitt „befriedigend“ ab, und 3 Helme fielen mit „mangelhaft“ durch. Die Testergebnisse können Sie der folgenden Tabelle entnehmen.

BildModellTestnotePreis
Nutcase Little Nutty
Details
2,1EUR 54,01
ABUS Anuky
Details
Testbericht
2,3EUR 33,99
Alpina Ximo Flash
Details
2,3EUR 33,69
Casco Nori2,4---
KED Meggy3,5EUR 33,29
Giro Scamp Mips5,0EUR 30,78
O'Neal Dirt Lid Kids5,0---

*Quelle: ADAC Test, Fahrradhelme für Kinder und Kleinkinder – Nicht auf den Kopf gefallen


Der Testsieger bei den Kleinkinderhelmen ist der Nutcase Little Nutty, der von den Testern mit „gut“ (2,1) bewertet wurde. Der Helm konnte gute Ergebnisse beim Unfallschutz aufweisen und erhielt unter den Fahrradhelmen für Kleinkinder das beste Testergebnis im Bereich Tragekomfort.


Den 2. Platz im Kleinkinderhelm Test belegte der ABUS Anuky mit der Note „gut“ (2,3). Dieser biete laut ADAC einen guten Unfallschutz und guten Tragekomfort. Als Schwächen werteten die Tester die konstruktive Sicherheit (Note: „ausreichend“) und die Hitzbeständigkeit (Note: „befriedigend“). Zum ausführlichen Testbericht


Ebenfalls die Gesamtnote „gut“ (2,3) erhielt der Alpina Ximo Flash. Der Ximo Flash überzeugte im Test in allen Bereichen: Guter Unfallschutz, guter Tragekomfort und sehr gute Hitzebeständigkeit.

 

Die Testkriterien: So wurde getestet

Die Testergebnisse entstanden durch den ADAC mit Unterstützung durch die Stiftung Warentest. Der ADAC zog bei seinem Kinderfahrradhelm Test folgende Kriterien heran (die Gewichtung der Testkriterien stehen in Klammern):

  • Unfallschutz (50 Prozent)
  • Komfort, Trageeigenschaften, Handhabung (40 Prozent)
  • Hitzebeständigkeit (5 Prozent)
  • Schadstoffe (5 Prozent)

Unfallschutz

Das wichtigste Testkriterium war der Unfallschutz. Hierbei wurden Fahrradunfälle mit Sturz auf Asphaltstraße und Bordsteinkante simuliert und die Stoßdämpfung untersucht. Zudem wurde die Abstreifsicherheit geprüft, d.h. ob der Helm bei einem Sturz fest sitzt und nicht verrutscht. Weiterhin wurde die Reißfestigkeit des Kinnbandes analysiert. Auch die Erkennbarkeit im Dunkeln, z.B. durch Reflektoren wurde im Test mit einbezogen. Der Unfallschutz ging mit einer Gewichtung von 50 Prozent am stärksten in die Testnote mit ein.

Komfort, Trageeigenschaften, Handhabung

Der ADAC prüfte weiterhin den Tragekomfort des Helmes, bspw. wie leicht sich dieser auf- und absetzen lässt oder wie leicht sich der Helm an die individuellen Bedürfnisse des Kindes anpassen lässt sowie ob der Helm bei den Kindern bequem saß. Der Tragekomfort ging mit 40 Prozent Gewichtung in die Benotung ein.

Hitzebeständigkeit und Schadstoffe

Hitzebeständigkeit und Schadstoffe gingen jeweils mit 5 Prozent Gewichtung in das Testergebnis mit ein. Bei den Schadstoffen wurden die Kinderfahrradhelme insbesondere auf Weichmacher untersucht.

Den Kinderfahrradhelm Test von Stiftung Warentest und ADAC können Sie hier einsehen.

Kinderfahrradhelm Kaufratgeber

Gibt es eine Helmpflicht für Kinder in Deutschland?

Nein, in Deutschland gibt es für Fahrradfahrer im Allgemeinen keine Helmpflicht – weder für Kinder noch für Erwachsene. Dennoch empfehlen wir Ihnen dringend Ihren Kindern einen Helm zuzulegen, denn Fahrradhelme können Leben retten. Mehr Informationen zur Helmpflicht finden Sie hier.

Kinderfahrradhelme – Warum sie so wichtig sind

Kind beim Fahrradfahren
Besonders bei sportlicher Betätigung sollte immer ein Helm aufgesetzt werden.

In der heutigen Zeit sollten Sie auf keinen Fall auf einen Fahrradhelm für Ihren Nachwuchs verzichten. Der Straßenverkehr ist hektischer und schneller geworden und das Unfallrisiko damit erhöht. Experten schätzen, dass 80 Prozent aller schweren Kopfverletzungen bei Radunfällen durch einen Helm vermieden werden könnten. Besonders bei Ihrem Kind, bei dem der Körper im Wachstum und die Schädeldecke noch relativ dünn ist, haben Kopfverletzungen oftmals verheerendere Folgen. Bedenken Sie, dass Kinder schnell abgelenkt werden und erst noch lernen müssen, in besonderen Situationen auch besonders aufmerksam zu sein. Daher bedürfen sie einem besonderen Schutz. Im Idealfall sind Sie Ihrem Kind ein gutes Vorbild, indem auf gemeinsamen Radtouren ebenfalls einen Fahrradhelm tragen. Sie werden sehen, dass dadurch die Akzeptanz Ihres Kindes, einen Fahrradhelm zu tragen, automatisch steigen wird.

Den höchsten Verbreitungsgrad haben Mikroschalen-Helme. Sie sind sehr leicht, bestehen innen aus einem weichen Styropor-Kern und außen aus einem dünnen Kunststoffüberzug. Der weiche Kern mindert beim Aufprall die an den Kopf weitergeleitete Energie. Die harte Außenschicht dient der Stabilität des Helms und schützt vor dem Eindringen spitzer Gegenstände.

Kinderfahrradhelm Test – Worauf sollten Sie achten

Leider sind Kinder Fahrradhelme nicht gleich Kinder Fahrradhelme. Wie obiger Kinderfahrradhelm Test zeigt, gibt es qualitative Unterschiede. Das wichtigste Merkmal, das Sie beim Kauf eines
Fahrradhelms für Ihr Kind berücksichtigen sollten, ist die vorhandene CE-Kennzeichnung. Optimal wäre es, wenn der Fahrradhelm neben der CE-Kennzeichnung auch ein TÜV-Siegel für geprüfte Sicherheit hat. Ein weiteres Kriterium ist die richtige Passform. Der Fahrradhelm Ihres Kindes muss rutschfest auf dem Kopf sitzen, der Gurt darf Ihrem Kind jedoch nicht die Luft- oder Blutzufuhr abschnüren. Beim Thema Sicherheit sollten Reflektoren am Helm Pflicht sein. Noch besser ist ein Helm mit LED Sicherheitslicht für eine erhöhte Wahrnehmung im Dunkeln. Achten Sie der Wahl des Helmes auch auf das Gewicht. Er sollte nicht zu schwer sein, um die Halswirbelmuskulatur nicht übermäßig zu strapazieren.

Schützen Sie Ihr Kind und lassen Sie es nie ohne Helm fahren. Unser Kinderfahrradhelm Test informiert Sie über die wichtigsten Punkte und hilft Ihnen, die richtige Wahl zu treffen.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Hat Ihnen diese Seite beim Fahrradhelmkauf geholfen? Bitte geben Sie eine Bewertung ab.

Fahrradhelm Test – welcher ist der beste Fahrradhelm?
4.5 (90.91%) 165 votes